Hopfen


Deutsche Hopfensorten

"Wie erstklassige Rebsorten beim Wein
sollten auch hervorragende Hopfensorten
und Hopfenanbaugebiete anerkannt,
geschützt und gefördert werden"

Michael Jackson, "Bierpabst"

Hopfen wird in Aroma- und Bittersorten unterteilt. Dabei bestimmt der Anteil an alpha-Säuren den Bitterstoffgehalt. Er liegt bei Aromasorten zwischen 3 und 6 %, bei deutschen Bittersorten zwischen 6 und 9 %.

Die Hopfensorten im Überblick:

Die angegebenen Analysewerte sind langjährige Durchschnittswerte. Sie sind typisch für jede Sorte zum Erntezeitpunkt, können aber je nach Jahr, Witterung, Anbaugebiet, Pflanzer und Alterung des Hopfens variieren.

Quelle: CMA, Bonn in Zusammenarbeit mit dem Verband deutscher Hopfenpflanzer e. V. Wolnzach und dem Institut für Hopfenforschung Hüll


Hallertauer Mittelfrüher

Die Aromasorte "Hallertauer Mittelfrüher" ist die traditionelle Sorte der Hallertau. Ihre Fläche geht zurück.
Bedingt durch die starke Welkeanfälligkeit ist der Ertrag in den letzten Jahren gesunken. Eine Neuanpflanzung in welkegefährdeten Lagen ist deshalb nicht mehr wirtschaftlich. Alte Anlagen sind jedoch z. T. noch relativ gesund.

Anbaugebiete: Hallertau, Spalt, Hersbruck, Tettnang, Baden-Bitburg-Pfalz Reife: mittelfrüh
Brauqualität: traditioneller, hochfeiner Aromahopfen

Inhaltsstoffe
Bitterstoffe Aromastoffe
alpha-Säuren 4,6 % Gesamtöl in ml pro 100 g 1,0
beta-Säuren 4,7 % alpha-Humulen 55,1 %
alpha/beta-Verhältnis 1,0 beta-Caryophyllen 14,6 %
Humulon : Cohumulon 76 : 24 Farnesen unter 0,1 %

Hallertauer Tradition

Die Aromasorte "Hallertauer Tradition" ist eine vielversprechende Neuzüchtung des Hopfenforschungsinstitutes in Hüll mit guten Resistenzeigenschaften und hohem Ertrag.

Anbaugebiet: Hallertau Reife: mittelfrüh
Brauqualität: hochfeiner Aromahopfen vom Typ des Hallertauer Mittelfrühen

Inhaltsstoffe
Bitterstoffe Aromastoffe
alpha-Säuren 6,0 % Gesamtöl in ml pro 100 g 1,2
beta-Säuren 4,5 % alpha-Humulen 48,4 %
alpha/beta-Verhältnis 1,4 beta-Caryophyllen 13,4 %
Humulon : Cohumulon 72 : 28 Farnesen unter 0,1 %

Hersbrucker Pure

Die Aromasorte "Hersbrucker Pure" ist eine vielversprechende Neuzüchtung des Hopfen- forschungsinstitutes in Hüll und besitzt gute Resistenzeigenschaften mit mittel bis hohem Ertrag.

Anbaugebiet: Hallertau Reife: mittelspät
Brauqualität: hervorragender Aroma- hopfen vom Typ des Hersbrucker Spät

Inhaltsstoffe
Bitterstoffe Aromastoffe
alpha-Säuren 4,7 % Gesamtöl in ml pro 100 g 0,6
beta-Säuren 2,4 % alpha-Humulen 27,2 %
alpha/beta-Verhältnis 2,0 beta-Caryophyllen 11,3 %
Humulon : Cohumulon 74 : 26 Farnesen 0

Hersbrucker Spät

Die Aromasorte "Hersbrucker Spät" hat sich mittlerweile vor allem in der Hallertau zu der Sorte mit der größten Anbaufläche entwickelt. Wegen ihrer größten Widerstandsfähigkeit gegen Welke hat sie den "Hallertauer" als Aromasorte abgelöst.

Anbaugebiete: Hallertau, Spalt, Hersbruck Reife: mittelspät bis spät
Brauqualität: sehr guter Aromahopfen

Inhaltsstoffe
Bitterstoffe Aromastoffe
alpha-Säuren 3,5 % Gesamtöl in ml pro 100 g 0,7
beta-Säuren 5,7 % alpha-Humulen 32,4 %
alpha/beta-Verhältnis 0,6 beta-Caryophyllen 13,6 %
Humulon : Cohumulon 79 : 21 Farnesen 0

Hüller Bitterer

Die Aromasorte "Hüller Bitterer" war die erste welkeresistente Sorte des Hopfenforschungs- institutes in Hüll. Sie ist sehr gesund und frohwüchsig.
Weil die Erträge nicht immer zufriedenstellend sind, verzeichnet der "Hüller Bitterer" jedoch einen rückläufigen Anbau

Anbaugebiet: Hallertau Reife: mittelspät
Brauqualität: Aromahopfen mit guter Bitterqualität

Inhaltsstoffe
Bitterstoffe Aromastoffe
alpha-Säuren 6,3 % Gesamtöl in ml pro 100 g 1,5
beta-Säuren 5,0 % alpha-Humulen 20,8 %
alpha/beta-Verhältnis 1,3 beta-Caryophyllen 8,0 %
Humulon : Cohumulon 71 : 29 Farnesen unter 0,1 %

Perle

Die Aromasorte "Perle" stammt aus der Züchtung des Hopfenforschungs- institutes in Hüll. Ihre große Beliebtheit bei den Hopfenpflanzern verdankt die gesunde Sorte ihren guten Resistenzeigenschaften sowie dem hohen Ertrag.

Anbaugebiete: Hallertau, Spalt, Hersbruck, Baden-Bitburg-Pfalz Reife: mittelspät
Brauqualität: hervorragender Aromahopfen mit verbessertem Bitterwert und Bitterqualität

Inhaltsstoffe
Bitterstoffe Aromastoffe
alpha-Säuren 6,6 % Gesamtöl in ml pro 100 g 1,1
beta-Säuren 3,2 % alpha-Humulen 35,0 %
alpha/beta-Verhältnis 2,1 beta-Caryophyllen 9,1 %
Humulon : Cohumulon 70 : 30 Farnesen 0

Spalter

Die Aromasorte "Spalter" wird ausschließlich in Spalt angebaut. Der "Spalter" ist relativ widerstandsfähig gegen Welke und andere Krankheiten; die Erträge stellen jedoch nicht immer zufrieden.

Anbaugebiet: Spalt Reife: mittelfrüh
Brauqualität: traditioneller, hochfeiner Aromahopfen

Inhaltsstoffe
Bitterstoffe Aromastoffe
alpha-Säuren 4,8 % Gesamtöl in ml pro 100 g 0,8
beta-Säuren 4,9 % alpha-Humulen 25,4 %
alpha/beta-Verhältnis 1,0 beta-Caryophyllen 14,6 %
Humulon : Cohumulon 73 : 27 Farnesen 14,9 %

Spalter Select

Die Aromasorte "Spalter Select" ist eine vielversprechende Neuzüchtung des Hopfenforschungsinstitutes in Hüll mit guten Resistenzeigenschaften und hohem Ertrag. Sie ist wüchsig und anspruchslos.

Anbaugebiete: Hallertau, Spalt Reife: mittelspät
Brauqualität: hochfeiner Aromahopfen vom Typ des Spalter

Inhaltsstoffe
Bitterstoffe Aromastoffe
alpha-Säuren 5,0 % Gesamtöl in ml pro 100 g 0,7
beta-Säuren 3,9 % alpha-Humulen 19,8 %
alpha/beta-Verhältnis 1,3 beta-Caryophyllen 9,8 %
Humulon : Cohumulon 78 : 22 Farnesen 19,5 %

Tettnanger

Die Aromasorte "Tettnanger" wird fast ausschließlich in Tettnang angebaut.
Sie besitzt eine gesunde Wuchskraft und bringt gute Erträge. Die Widerstandfähigkeit gegen Krankheiten ist mittel.

Anbaugebiete: Tettnang, Baden-Bitburg-Pfalz Reife: mittelfrüh
Brauqualität: traditioneller, hochfeiner Aromahopfen

Inhaltsstoffe
Bitterstoffe Aromastoffe
alpha-Säuren 4,6 % Gesamtöl in ml pro 100 g 0,8
beta-Säuren 4,4 % alpha-Humulen 25,4 %
alpha/beta-Verhältnis 1,0 beta-Caryophyllen 10,8 %
Humulon : Cohumulon 73 : 27 Farnesen 15,8 %

Brewers Gold

Die Bitterstoffsorte "Brewers Gold" ist eine wüchsige, ertragreiche Sorte mit hoher Krankheitsanfälligkeit. In der Hallertau wird die Sorte hauptsächlich wegen ihrer späten Reifezeit angebaut.

Anbaugebiete: Hallertau, Spalt, Hersbruck, Baden-Bitburg-Pfalz Reife: spät
Brauqualität: bewährter Bitterhopfen

Inhaltsstoffe
Bitterstoffe Aromastoffe
alpha-Säuren 6,4 % Gesamtöl in ml pro 100 g 2,0
beta-Säuren 3,1 % alpha-Humulen 30,0 %
alpha/beta-Verhältnis 2,1 beta-Caryophyllen 7,3 %
Humulon : Cohumulon 56 : 44 Farnesen 0

Hallertauer Magnum

Die Hochalphasorte "Hallertauer Magnum" ist eine vielversprechende Neuzüchtung des Hopfenforschungsinstituts in Hüll mit guten Resistenzeigen- schaften, hohem Ertrag und guter Wüchsigkeit.

Anbaugebiet: Hallertau Reife: spät
Brauqualität: Bitterhopfen mit sehr hohem Bitterwert und guter Bitterqualität

Inhaltsstoffe
Bitterstoffe Aromastoffe
alpha-Säuren 14,0 % Gesamtöl in ml pro 100 g 2,1
beta-Säuren 4,9 % alpha-Humulen 36,0 %
alpha/beta-Verhältnis 2,9 beta-Caryophyllen 10,4 %
Humulon : Cohumulon 76 : 24 Farnesen 0,1 %

Northern Brewer

Die Bitterstoffsorte "Northern Brewer&qout; hat in 30 Jahren vor allem in der Hallertau eine große Anbaufläche erreicht, weil sie eine sehr gute Resistenz gegen die Welkekrankheit besitzt. Die Erträge sind in den letzten Jahren allerdings zurückgeggangen.

Anbaugebiete: Hallertau, Elbe-Saale, Hersbruck Reife: mittelfrüh
Brauqualität: bewährter Bitterhopfen mit guter Bitterqualität

Inhaltsstoffe
Bitterstoffe Aromastoffe
alpha-Säuren 7,7 % Gesamtöl in ml pro 100 g 1,3
beta-Säuren 3,4 % alpha-Humulen 30,7 %
alpha/beta-Verhältnis 2,3 beta-Caryophyllen 12,4 %
Humulon : Cohumulon 70 : 30 Farnesen unter 0,1 %

Nugget

Die Hochalphasorte "Nugget" ist eine Zuchtsore aus den USA. Sie ist eine frohwüchsige, ertragreiche Sorte mit mittel bis hoher Krankheitsanfälligkeit.

Anbaugebiet: Hallertau Reife: spät
Brauqualität: Bitterhopfen

Inhaltsstoffe
Bitterstoffe Aromastoffe
alpha-Säuren 11,3 % Gesamtöl in ml pro 100 g 0,9
beta-Säuren 4,1 % alpha-Humulen 38,3 %
alpha/beta-Verhältnis 2,8 beta-Caryophyllen 17,8 %
Humulon : Cohumulon 72 : 28 Farnesen 0,2 %

Orion

Die Bitterstoffsorte "Orion" ist eine Zuchtsorte des Hopfenforschungsinstitutes in Hüll, die gesund ist und gute Resistenzeigenschaften sowie einen hohen Ertrag bietet.

Anbaugebiet: Hallertau Reife: mittelspät bis spät
Brauqualität: Bitterhopfen mit sehr guter Bitterqualität

Inhaltsstoffe
Bitterstoffe Aromastoffe
alpha-Säuren 7,5 % Gesamtöl in ml pro 100 g 1,0
beta-Säuren 3,7 % alpha-Humulen 36,9 %
alpha/beta-Verhältnis 2,0 beta-Caryophyllen 10,8 %
Humulon : Cohumulon 71 : 29 Farnesen 0

Record

Die Bitterstoffsorte "Record" hat mit ihrer guten Welkewiderstandsfähigkeit in der Hallertau eine geringe Anbaubedeutung erreicht. Die Erträge befriedigen nicht immer.

Anbaugebiet: Hallertau Reife: mittelspät
Brauqualität: bewährter Bitterhopfen

Inhaltsstoffe
Bitterstoffe Aromastoffe
alpha-Säuren 6,4 % Gesamtöl in ml pro 100 g 1,2
beta-Säuren 4,4 % alpha-Humulen 35,1 %
alpha/beta-Verhältnis 1,5 beta-Caryophyllen 9,3 %
Humulon : Cohumulon 74 : 26 Farnesen unter 0,1 %

Target

Die Hochalphasorte "Target" ist eine Zuchtsorte aus England mit guten Resistenzeigenschaften, aber hoher Peronospoaanfälligkeit. Nachteilig ist die unbefriedigende Windefähigkeit.

Anbaugebiet: Hallertau Reife: mittelfrüh
Brauqualität: Bitterhopfen

Inhaltsstoffe
Bitterstoffe Aromastoffe
alpha-Säuren 10,8 % Gesamtöl in ml pro 100 g 1,3
beta-Säuren 3,8 % alpha-Humulen 29,2 %
alpha/beta-Verhältnis 2,8 beta-Caryophyllen 10,8 %
Humulon : Cohumulon 62 : 38 Farnesen unter 0,1 %